Menu
Lehren aus der deutschen Geschichte

Lehren aus der deutschen Geschichte

  • By Admin
  • 5. Dezember 2021

Zum Nachdenken über das aktuelle geschehen ein Auszug aus dem Buch:

"Täter - Wie aus ganz normalen Menschen Massenmörder werden"
Harald Welzer (2005), S. Fischer Verlag GmbH, ISBN: 3-10-089431-6

Seite 63...

"Wie ist es möglich, dass Veränderungen in Verhaltensnormen, die jedermann für gegeben und gültig hält, in solcher Geschwindigkeit vonstatten gehen können, wie wir es am Beispiel besonders der Frühphase des »Dritten Reiches« beobachten können?

Im Ergebnis bedeuten diese normativen Veränderungen, dass eine Gruppe von Gesellschaftsmitgliedern sukzessive aus dem »Universum der allgemeinen Verbindlichkeit« ausgeschlossen wird, das für die Anderen, die Zugehörigen zur Mehrheitsgesellschaft, nach wie vor in Geltung ist, nun aber exklusiv wird. Dieser Vorgang ist, wie gesagt, die zentrale Voraussetzung für die Entstehung genozidaler Prozesse. Denn die Ausschließung verläuft über die Definition, dass die auszuschließende Gruppe an sich, und das heißt: jedes ihrer Mitglieder, eine Bedrohung für das Wohlergehen und letztlich für die Existenz der Mehrheitsgesellschaft ist - die dann folgerichtig ihr Heil darin erblickt, diese als bedrohlich wahrgenommene Gruppe unschädlich zu machen und, in letzter Konsequenz, zu vernichten. Deshalb geht allen bekannten Vernichtungsprozessen eine Definition der bedrohlichen Gruppe voraus, und dieser Definition schließt sich eine sich beschleunigende soziale, psychologische, materielle und juristische Deklassierung an, die die zunächst nur behauptete Andersartigkeit der ausgeschlossenen Gruppe zunehmend in eine von den Zeitgenossen gestaltete und gefühlte Realität überführt."

Welche Rolle spielte das Robert Koch Institut im Nationalsozialismus?

Dieser Frage gingen in den Jahren 2006 bis 2008 Historiker des Instituts für Geschichte der Medizin an der Berliner Charité nach. Ziel des vom RKI selbst initiierten Projekts war, das Handeln des RKI während der Zeit des Nazionalsozialismus so vollständig wie möglich und ohne institutionelle Befangenheit zu erforschen. Veröffentlicht wurden die Ergebnisse in dem von Anette Hinz-Wessels geschriebenen Buch „Das Robert Koch-Institut im Nationalsozialismus“. Der damalige Präsident des RKI, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Jörg Hacker gab zu den Forschungsergebnissen eine Stellungsnahme ab, die sich hinter folgenden Link versteckt.

https://www.rki.de/DE/Content/Service/Presse/Pressetermine/presse_rki_ns_Stellungnahme.html

Daraus einige Absätze.

Es waren nicht nur Einzelne

Es waren nicht nur Einzelne, die abscheuliche Menschenversuche zum Beispiel mit Impfstoffen durchgeführt haben, vor allem an Patienten und KZ-Häftlingen. Es waren nicht nur Einzelne, die renommierte Wissenschaftler entlassen haben oder die Entlassung ihrer Kollegen widerspruchslos hinnahmen. Es waren nicht nur Einzelne, die schlechte Wissenschaft gemacht haben und alle moralischen Schranken eingerissen haben. Es war auch nicht nur die Institutsleitung, die das RKI auf die Linie des Regimes brachte.
...
Fast alle haben mitgemacht oder geschwiegen.
...
Mitgemacht hat auch das RKI als Institution, das aufgrund seiner zentralen Stellung im deutschen Gesundheitswesen erheblich in die nationalsozialistische Gewaltpolitik involviert war. Der Verlust der institutionellen Selbstständigkeit zwischen 1935 und 1942 darf hier nicht als Entschuldigung dienen. Zwischen 1935 und 1942 war das RKI dem Reichsgesundheitsamt unterstellt, dessen Präsident ein höchst aktiver Nationalsozialist war.

...

Auch die Wissenschaft

...
Sie haben mitgemacht, um persönlichen Forscherehrgeiz zu befriedigen, ohne Rücksicht auf Verluste. Sie haben mitgemacht, um absonderliche Theorien zu testen, die in der wissenschaftlichen Gemeinschaft nicht anerkannt waren.
...

Es war schlimmer

Wir müssen uns auch eingestehen: Es war nicht nur „wie überall“, sondern es war schlimmer als an vielen anderen Einrichtungen. Schlimmer, weil das RKI als staatliche Einrichtung eine besondere Nähe zum staatlichen Terrorregime hatte. Schlimmer, weil das RKI in dieser Zeit historisch bedingt enge Verbindungen zu dem damals demokratiefeindlichen Militär hatte. Schlimmer, weil die Nazis die Orientierung des öffentlichen Gesundheitsdienstes auf die Gesundheit der Gesamtbevölkerung für ihre Zwecke missbrauchten.

Schlimmer, weil Mediziner nach Einschätzung der Arbeitsgruppe eine überproportional höhere Affinität zum Nationalsozialismus hatten als andere Berufsgruppen. Und das, obwohl sie den Eid des Hippokrates schworen. Die vorgestellten Projektergebnisse zeigen: Es gab eine eindeutige Richtlinie, die Versuche an Menschen ohne deren Einwilligung verbot. Die Quellen belegen, dass die Täter die Richtlinie kannten und ignorierten, oder von den verzweifelten Lagerinsassen, die keine Wahl hatten, die Zustimmung skrupellos erpressten oder erpressen ließen.

Und was hat nun das RKI, allen voran Herr Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Lothar H. Wieler der aus der Geschichte gelernt? Wie es den Anschein hat nicht sonderlich viel, sonst würden Aussagen wie diese hier nicht Fallen:

„Wir dürfen denen, die sich nicht impfen lassen, wirklich nicht die Chance geben, die Impfung zu umgehen, zum Beispiel, indem sie sich freitesten lassen“

Das stand am 18. November 2021 in der Stuttgarter Zeitung

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.rki-chef-wieler-ueber-corona-lage-ich-kann-es-nach-21-monaten-nicht-mehr-ertragen.002fcafd-13b2-43d0-bc8a-6a75807c38ff.html

Ich erlaube mir hier die Frage: Was zum Teufel gibt Wieler und anderen Scharfmachern das Recht über Leben und Tod von Menschen zu entscheiden? Was erlauben die sich?

Wer die Menschen ungefragt zu Dingen zwingt, die diese nicht wünschen oder von sich aus nicht tun würden ist nichts anderes als ein Erpresser oder Vergewaltiger! Auch der oft und gerne verwendete psychologische Trick "Nudging" ist Erpressung bzw. Vergewaltigung, wenn man keine Wahlfreiheit mehr hat. Und Wahlfreiheit hat uns die Regierung ungefragt genommen, mit tatkräftiger Unterstützung der Justiz.

Die Rolle des Bundesverfassungsgerichts

Das Grundgesetz legitimiert Eingriffe in die bürgerlichen Freiheitsrechte eigentlich nur unter strengen Voraussetzungen und nicht willkürlich nach Gutsherrenart, wie dies offensichtlich seit März 2020 erfolgt. Das Grundgesetz wurde in Folge der Ereignisse der nationalsozialistischen Diktatur geschaffen um Übergriffe der Regierung bzw. des Staates gegenüber den Bürgern zu verhindern. Das Grundgesetz, insbesondere die ersten 20 Artikel sind Abwehrrechte der Bürger gegenüber dem Staat! Diese Eigenschaft des Grundgesetzes scheint bei den Damen und Herren Richter, nicht nur am Bundesverfassungsgericht, die letzten Jahre aber mehr und mehr in Vergessenheit geraten zu sein und wird bisweilen sogar ins Gegenteil verdreht. Wie kann man es sich sonst erklären, dass hunderte von Beschwerden, nicht erst seit Ausbruch des Corona-Regimes, sondern auffällig bereits seit Ausbruch der sogenannten "Finanzkrise" 2008 mehr oder weniger ohne rechtliches Gehör der Kläger vom Tisch gewischt wurden und werden. Welche Rolle spielen dabei "informellen Treffen" zwischen den obersten Richtern und der Regierung, wie zuletzt beim "Abendessen" mit der Kanzlerin am 30. Juni 2021?

Pressemitteilung Nr. 54/2021 vom 1. Juli 2021

Eine Delegation des Bundesverfassungsgerichts unter Leitung des Präsidenten Prof. Dr. Stephan Harbarth, LL.M. (Yale) und der Vizepräsidentin Prof. Dr. Doris König reiste am 30. Juni 2021 zu einem Treffen mit den Mitgliedern der Bundesregierung nach Berlin. Auf Einladung der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel fand ein gemeinsames Abendessen im Bundeskanzleramt statt. Der Besuch setzt eine seit vielen Jahren bestehende Tradition fort.

Erschreckend daran ist vor allem der letzte Satz, denn dieser offenbart, dass diese "Tradition" schon seit Jahren ohne Widerspruch hingenommen wird. Wie verträgt sich das mit der richterlichen Unabhängigkeit nach Art. 97 Grundgesetz?

Es hat doch ein "G'schmäckle", nein es stinkt bereits gewaltig zum Himmel wenn der amtierende Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts Stephan Harbarth, übrigens ein Parteifreund Merkels, samt Anhang während laufender Verfahren, bei denen es gegen die Regierungshandlungen der letzten 1 1/2 Jahre ging ein Stelldichein mit der Kanzlerin hat. Sind diese Richter nicht Befangen? Aber nicht doch!

Man sollte natürlich nicht die Frösche fragen, wenn man einen Sumpf trocken legen will. Aber auch nicht die "Faktenchecker" von ARD & ZDF, denn diese haben sich mehr oder weniger wissentlich am 15.12.2010 mit dem 15. Rundfunkänderungsstaatsvertrag an die Regierung verkauft auch wenn sie dies vehement abstreiten. Angenommen ARD oder ZDF würde die Regierung mit "unvorteilhafter" Berichterstattung in die Bredouille bringen, was wäre dann los? Ich will mir gar nicht vorstellen, was der Regierung so alles einfallen könnte, um diese "Querulanten" loszuwerden. Man braucht es sich auch nicht vorzustellen, denn man kann es aktuell bei Youtube, Facebook und Co. beobachten, was geschieht wenn hier etwas verbreitet wird das der Regierung nicht passt. Aber Zensur findet natürlich nicht statt. Nein, das sind ja Privatunternehmen und die können die "Regeln" in ihrer AGB verstecken. Gleichzeitig werden die Unternehmen aber von der Regierung mit Strafzahlungen bedroht, sollten sie ihre Plattform nicht stubenrein halten. Der Staat hat also das Recht auf freie Meinungsäußerung an Privatunternehmen ausgelagert. Aber das kennt man ja auch von Autobahnen und Krankenhäusern. Und wenn es partout nicht privatisiert werden kann, weil es keiner haben will, dann wird eben abgewickelt, wie im Jahr der "größten Pandemie aller Zeiten" kurzerhand 20 Krankenhäuser.

Um das Volk "dumm" zu halten braucht es ARD&ZDF, das wissen auch Politiker und von daher sehe ich das Gezeter um die Beitragserhöhung, die der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt verhindern wollte nur als Show bzw. als Rechtfertigung um diese Frage, mal wieder, vom Bundesverfassungsgericht ein für alle mal klären zu lassen, auch wenn dieses dabei Art. 5 GG auf den Kopf stellen und gegen die Bürger wenden muss. Das lief auch diesmal, wie schon 2018 nach dem Schema, wenn zwei sich streiten zahlt ein Dritter und dieser Dritte ist ein fiktiver "Wohnungsinhaber", der diesen Moloch dann unter Androhung von Zwangsvollstreckung bis hin zu 6 Monaten Arrest bezahlen muss. Der Staat macht den Bürger damit zum Sklaven von ARD&ZDF, auch wenn dies den wenigsten Mitbürgern auffallen dürfte. Das alles ist Grundgesetzwidrig und hat nur bestand, weil es von den Richtern in Karlsruhe gedeckt wird. Lassen wir hierzu einen Fachmann zu Wort kommen.

Dr. iur. utr. Frank Hennecke

Berufstätigkeit in der Landesregierung Rheinland-Pfalz von 1971–2008, zuletzt als Leitender Ministerialrat, ehemaliger Lehrbeauftragter an den Universitäten Konstanz, Mainz, Kaiserslautern, Trier und Speyer, Veröffentlichungen zum Verfassungs-, Schul-, Umwelt- und Arbeitsrecht sowie zur Rechtsgeschichte

Zahlreiche Bürger wehren sich gegen die neue, seit 2013 geltende Abgabe für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Diese Abgabe wird auf jede Wohnung erhoben, ganz unabhängig davon, ob der Wohnungsinhaber Rundfunk empfängt oder empfangen will. Ein Recht, den Rundfunkempfang abzumelden, gibt es nicht. Wer eine Wohnung hat, wird von den Rundfunkanstalten lückenlos aufgespürt. Wer nicht zahlt, wird gnadenlos mit Zwangsvollstreckung verfolgt.

Die Verwaltungsgerichte haben bislang alle Klagen von Bürgern gegen die Rundfunkabgabe abgewiesen. Das Bundesverfassungsgericht hat mit seinem Urteil vom 18. Juli 2018 die Rundfunkabgabe für verfassungsgemäß erklärt. Gleichwohl hält die öffentliche und rechtswissenschaftliche Diskussion an.

Die vorliegende Schrift unternimmt den Versuch nachzuweisen, daß die Rundfunkabgabe, was ihre Erhebung angeht, nach wie vor keine verwaltungsrechtliche Grundlage hat, und was die gesetzliche Grundlage selbst angeht, verfassungswidrig ist.

Die Rundfunkabgabe ist kein „Beitrag“ im finanz-verfassungsrechtlichen Sinne, sondern eine verkappte Steuer, zumindest die Form einer Abgabe, die das Grundgesetz nicht kennt.

Die Rundfunkabgabe verstößt zudem gegen die Grundrechte der Allgemeinen Handlungsfreiheit und der Informationellen Selbstbestimmung (Artikel 2 Absatz 1 des Grundgesetzes –GG-), gegen den Gleichheitssatz (Art. 3 Absatz 1 GG), gegen die Meinungs- und Informationsfreiheit (Art. 5 Absatz 1 GG), gegen die Freizügigkeit (Art. 11 Absatz 1 GG) gegen die Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13 Absatz 1 GG) und gegen die verfassungsmäßige Ordnung insgesamt.

Die Abgabe auf die Wohnung ist ein Sprengsatz in der Rechtsordnung!

Die vorliegende Schrift tritt insoweit der bisherigen Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte und dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 18. Juli 2018 entschieden entgegen.

Frank Hennecke

Die Streitschrift kann zum Selbstkostenpreis von 10€ pro Stück inkl. Versand innerhalb Deutschlands direkt bei Frank Hennecke bezogen werden:

Dr. Frank Hennecke
Herzogstraße 15
D-67061 Ludwigshafen am Rhein
FrankHennecke{at}gmx{dot}net

Mehr zum Thema Zwangsrundfunk und den Widerstand dagegen findet man hier:
https://www.online-boykott.de/

Die Akte Rosenburg

Einen Blick auf die „furchtbaren Juristen“ (Zitat Rolf Hochhuth), zu denen auch der ehemalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg Hans Filbinger gehörte, wirft die "Akte Rosenburg". Hier ein Auszug aus dem Vorwort von Christine Lambrecht, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz.

Die Nazi-Diktatur hat unvorstellbare Verbrechen begangen und größtes Leid über Deutschland und die Welt gebracht. Die Mitwirkung von Justiz und Juristen daran ist mittlerweile wissenschaftlich gut untersucht. Ein offenes Geheimnis war aber bisher, dass viele Juristen, die Schuld auf sich geladen hatten, nach der Gründung der Bundesrepublik 1949 wieder in den westdeutschen Staatsdienst zurückkehrten.
...
Die Perversion des Rechts während der Nazi-Zeit und das Versagen der jungen Bundesrepublik bei deren Aufarbeitung machen eines ganz deutlich: Juristinnen und Juristen müssen heute mehr sein als bloße Techniker des Rechts, die jede beliebige politische Idee in Paragraphen gießen und sie vollstrecken. Es kommt stattdessen darauf an, die Werte unseres Grundgesetzes – Menschenwürde, Freiheit und Vielfalt – zu verinnerlichen und zu leben. Das Wissen um die Geschichte macht uns sensibel dafür, wenn Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit heute verletzt werden. Deshalb wünsche ich dem Abschlussbericht des Rosenburg-Projekts und dieser Broschüre eine weite Verbreitung. Jeder deutsche Jurist, jede deutsche Juristin sollte um die Schattenseiten der Vergangenheit ihrer Berufsgruppe wissen, um zu erkennen, welch hohe Verantwortung sie für die Gegenwart und Zukunft tragen.

Das ganze findet sich hier
https://www.bmjv.de/SharedDocs/Publikationen/DE/Akte_Rosenburg_Geschichtsband_1.pdf?__blob=publicationFile&v=23

Das "Wissen um die Geschichte macht uns sensibel dafür, wenn Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit heute verletzt werden". Wenn ich diese Aussage mit den aktuellen Geschehnissen rund um Corona vergleiche komme ich zu folgendem Schluss: Ihr Heuchler!

So wie bei der Rundfunkabgabe wird das auch bei der Zwangsimpfung laufen, die den Bürgern als Pflicht verkauft wird, aber nur damit das Wort "Zwang" nicht vorkommt. Und das bei "Impfstoffen", die mit herkömmlichen Impfstoffen nichts im geringsten zu tun haben.

Versuchskaninchen?

Es dürfte mittlerweile klar sein, dass es sich bei der mRNA Technologie um Gentechnik handelt, weil der eigentlich Wirkstoff, im Fall von COVID-19 Spike-Proteine nach der "Impfung" vom Körper selbst produziert wird. Der geimpfte Mensch ist also selbst der Bioreaktor. Glaubt ihr nicht? Dann lest die Werbeversprechen der Firma CureVac.

Überzeugt davon, dass die mRNA ein unvergleichliches Potenzial als Medikament bietet, hat sich CureVac auf eine spannende Mission und ein unerforschtes Gebiet begeben. Die CureVac-Methode wurde in langjähriger Arbeit in einer Kombination aus Forschung und Nukleotidanalyse von unseren passionierten Wissenschaftlern und Ingenieuren entwickelt und ermöglicht, mRNA-Moleküle für therapeutische Anwendungen einzusetzen. Dazu analysierten wir Millionen von körpereigenen Sequenzen und konnten so einen unvergleichlichen Einblick in die körpereigene RNA-Sprache nehmen. Durch diese Erkenntnisse konnten wir eine umfangreiche hauseigene Nukleotidsequenz-Bibliothek entwickeln, mit der wir die verschiedenen Teile des mRNA-Puzzles optimal für den gewünschten therapeutischen Einsatz zusammensetzen können, ohne auf zusätzliche chemische Modifikationen in der RNA angewiesen zu sein.

Jedes CureVac-Produkt kann als maßgeschneiderte molekulare Kreation betrachtet werden, in welcher die nicht-translatierten 5’ und 3’ Enden sowie der Open-Reading-Frame (welcher das gewünschte Protein codiert) angepasst werden. Dies stellt sicher, dass durch die Translation der mRNA-Sequenz die bestmögliche Herstellung des gewünschten Proteins im Körper erreicht wird. Alle Einheiten des durch CureVac angepassten mRNA-Moleküls bilden zusammen ein Therapeutikum, welches für verschiedene Indikationen speziell optimiert wurde.

Quelle: https://www.curevac.com/technologie/

Der Mensch produziert das Protein also selbst, nachdem die mRNA-Sequenz im Körper ist.

Jetzt stellt sich die Frage, wie bekommt man mRNA in den Körper. Dazu benötigt man ein Transportmittel wie Lipid-Nanopartikel. Diese Nano-Lipide sind im Prinzip winzigste Fettkügelchen, in die die Gen-Sequenzen verpackt werden. Ein Hersteller von solchen Lipiden ist z.B. die Firma Echelon Bioscience aus den USA. Eines ihrer Produkte, das Lipid mit der Bezeichnung ALC-0159 (Produkt Nummer N-2010) wird nach eigenen Angaben von BioNtech für den "Impfstoff" BNT162b2, bzw. Tozinameran bzw. Comirnaty, also den "Impfstoff" gegen SARS-CoV-2 verwendet.

ALC-0159 is a PEGylated lipid which has been used to form lipid nanoparticles for delivery of RNA. ALC-0159 is one of the components in the BNT162b2 vaccine against SARS-CoV-2 in addition to ALC-0315, DSPC, and cholesterol. This product is for research use only and not for human use.

Quelle: https://www.echelon-inc.com/product/alc-0159/

So, und was steht da noch? "This product is for research use only and not for human use." oder zu deutsch, "dieses Produkt ist nur für Forschungszwecke und nicht für den menschlichen Gebrauch bestimmt.". Kann man es noch deutlicher sagen? Zumindest ein Bestandteil des Impfstoffes von BioNTech besteht aus Teilen, die nicht für den menschlichen Gebrauch vorgesehen sind. Wie kann es sein, dass solche Impfstoffe überhaupt eine Zulassung bekommen, selbst wenn es sich nur um eine vorläufige Zulassungen handelt?

Update 10.01.2022

Zum Risikopotential der in den Impfungen enthaltenen Lipid-Nanopartikel empfiehlt sich das Studium folgender Studie:

The mRNA-LNP platform's lipid nanoparticle component used in preclinical vaccine studies is highly inflammatory

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2589004221014504

Update 14.01.2022

Echelon wehrt sich dagegen, dass ihre Web-Seiten dazu verwendet werden, die Sicherheit der Covid-19-Impfstoffe zu hinterfragen. Das sei eine Fehlinterpretation.

Hier deren Stellungsnahme

While ALC-0315 and ALC-0159 are being safely used in the BioNTech/Pfizer vaccine, the material that Echelon Biosciences is making and selling is not being used in vaccine production and is only for research use in laboratories. When sold as laboratory products, the manufacturing and testing processes do not need to be as strict as they do when the same product is being administered to people. That is the reason why we state on our website that the material we make is for research use only and not for human use. It is not a statement that ALC-0315 and ALC-0159 are unsafe.

The companies who manufacture ALC-0315, ALC-0159, and other components for the vaccine are following Good Manufacturing Practices (GMP) standards (as required by the FDA) and their facilities are inspected to ensure that their manufacturing processes are controlled and safe for human use.

We hope this clarifies any confusion regarding our products and the language on our website. Additional questions and requests for information can be directed to echelon@echelon-inc.com

Zu deutsch

Während ALC-0315 und ALC-0159 sicher im Impfstoff von BioNTech/Pfizer verwendet werden, wird das von Echelon Biosciences hergestellte und verkaufte Material nicht in der Impfstoffproduktion verwendet und dient nur zu Forschungszwecken in Labors. Beim Verkauf als Laborprodukt müssen die Herstellungs- und Testprozesse nicht so streng sein wie bei der Verabreichung desselben Produkts an Menschen. Aus diesem Grund erklären wir auf unserer Website, dass das von uns erstellte Material nur für Forschungszwecke und nicht für den menschlichen Gebrauch bestimmt ist. Es ist keine Aussage, dass ALC-0315 und ALC-0159 unsicher sind.

Die Unternehmen, die ALC-0315, ALC-0159 und andere Komponenten für den Impfstoff herstellen, befolgen die Standards der "Good Manufacturing Practices" (GMP) (wie von der FDA gefordert) und ihre Anlagen werden inspiziert, um sicherzustellen, dass ihre Herstellungsprozesse kontrolliert und sicher für den menschlichen Gebrauch sind.

Wir hoffen, dass dies jegliche Verwirrung bezüglich unserer Produkte und der Sprache auf unserer Website klärt. Weitere Fragen und Informationsanfragen können an echelon@echelon-inc.com gerichtet werden

Alle in der EU eingesetzten Impfstoffe haben nur eine “conditional marketing authorization”, also nur eine bedingte Zulassung. Glaubt ihr nicht? Seht selber.

Bildschirmaufnahme vom 05.12.2021.

Quelle: https://www.ema.europa.eu/en/human-regulatory/overview/public-health-threats/coronavirus-disease-covid-19/treatments-vaccines/vaccines-covid-19/covid-19-vaccines-authorised

Ich frage nochmals. Wie kann es sein, dass "Impfstoffe" mit Inhaltsstoffen die nicht für den menschlichen Gebrauch vorgesehen sind eine, wenn auch bedingte Zulassung von der Europäische Arzneimittel-Agentur bekommen? Und damit sollen dann alle Menschen, vom Kleinkind bis zum Greis geimpft werden?

Hier noch zwei Links auf Artikel bei ScienceFiles, die sich ausführlich mit dem Thema befassen.

Scharfe Kritik für Zulassung: Herausgeber des British Medical Journal sieht keine Grundlage für Zulassung von Pfizer/Biontechs Impfstoff (hier)

CoviSpiracy. Wie die European Medicine Agency zum politischen Handlanger degradiert wurde (hier)

Zur mRNA Technologie könnte man noch viele Seiten schreiben, vor allem auch zu den Möglichkeiten von sogenannten Gen-Scheren, für deren Erfindung es 2020 den Nobelpreis für Chemie gab (Zufall?). Für einen Einstieg in das Thema verweise ich hier auf das Max Plank Institut bzw. die Leopoldina.

Jennifer Doudna und Emmanuelle Charpentier, die beiden „Erfinderinnen“ des CRISPR/Cas-Verfahrens, sind inzwischen internationale Popstars der Wissenschaft. Seit Jahren werden sie gefeiert und mit Preisen überhäuft. 2020 erhielten die den Nobelpreis für Chemie.

Quelle: https://www.transgen.de/forschung/2564.crispr-genome-editing-pflanzen.html

Popstars der Wissenschaft also. Da stelle ich mir die Frage, ob COVID-19 nicht aus dem Hut gezaubert wurde, um dann mit der mRNA Technologie oder ähnlichem die Heilung zu versprechen. Natürlich nur gegen einen "bescheidenen" Obolus vom Steuerzahler. Diesen Obolus hatte die Branche auch dringend nötig. Man muss sich nur mal den CureVac Jahresabschluss von 2019 beim Bundesanzeiger anschauen.

Zum Thema Gen-Scheren und mRNA findet man auch eine Seite namens "Pflanzenforschung.de", die laut Banner sogar vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Hier findet sich u.A. ein Artikel über gentechnisch veränderte Pflanzen der 2. Generation. Eine Eigenschaft dieser GV-Pflanzen besteht darin, dass sich diese von traditionellen Züchtungsprodukten nicht mehr unterscheiden lassen. Auf der Seite kann man auch folgendes lesen

Als dritte Methode kommt die RNA-Interferenz (RNAi) zum Einsatz. Dabei handelt es sich um einen natürlichen Verteidigungsmechanismus einer Zelle gegen Viren. Da Viren viele Organismen befallen können, kommt RNA-Interferenz nicht nur bei Pflanzen, sondern auch bei Tieren, Pilzen und in menschlichen Zellen vor. Doppelsträngige RNA-Stücke entstehen bei der zellinternen Vermehrung der Viren. Diese Stücke werden als Fremdkörper erkannt. Zelleigene Enzyme zerschneiden den RNA-Doppelstrang, es entstehen kleinere Fragmente (siRNA: small interfering RNA) mit einer Länge von 21 bis 23 Basenpaaren. Ein anderes Enzym bildet mit einem Einzelstrang des siRNA-Stücks und einem komplementären Boten-RNA-Strang der Wirtszelle einen Komplex. Dieser Komplex wird erkannt und durch zelleigene Schutzsysteme zerstört.

Die kleinen Bruchstücke der mRNA sind sehr instabil und werden rasch abgebaut. Die Ausbildung eines Proteins wird nach dem Ablesen des Gens unterbunden, weshalb Experten auch von einem post-transkriptionalen Gene Silencing (PTGS) sprechen. Da siRNA-Moleküle nicht nur durch Viren, sondern auch künstlich, passgenau zu einer Gensequenz im Organismus herstellen lassen, können ausgewählte Gene gezielt abgeschaltet werden.

Quelle: https://www.pflanzenforschung.de/de/pflanzenwissen/journal/gentechnisch-veraenderte-pflanzen-der-zweiten-generatio-10410

Man kann also bereits einzelnen Gene gezielt abschalten. Was man damit wohl so alles anstellen kann?

Es stellt sich jetzt noch die Frage, wer hinter "Pflanzenforschung.de" eigentlich steck, bzw. woher das Geld für den Betrieb der Domain kommt? Im Impressum findet sich ein Dr. Klaus Minol, Genius GmbH. Was machen die so?

Genius versteht sich als Übersetzer und Vermittler zwischen Unternehmen, Verbänden, Ministerien, Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen sowie Einzelpersonen und deren unterschiedlichen Adressaten. Hierfür bringen wir unsere Fachexpertise, Erfahrung und Netzwerke ein und erreichen gemeinsam mit unseren Kunden Ihre Ziele.

Wir machen komplexe Zusammenhänge und umfassende Veränderungen verständlich. Wir vermitteln sachgerecht und wertneutral. So sorgen wir dafür, dass die Botschaften unserer Kunden nachhaltig ankommen – und zwar bei genau den Zielgruppen, die Ihnen am Herzen liegen.

Quelle: https://www.genius.de/page/genius

Es handelt sich also um eine PR-Firma die Werbung für Gentechnik macht und das, laut Banner, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die Bundesregierung fördert eine PR-Firma die Werbung für Gentechnik macht. Was es nicht alles gibt. Wissen das die Grünen?

Die Firma macht mich stutzig, denn wenn man den Namen Klaus Minol, Genius GmbH in eine Suchmaschine eingibt (ich verwende Google seit Jahren prinzipiell nicht mehr), findet man so alles mögliche. Dieser Klaus Minol ist ein Tausendsassa, einer der scheinbar alles kann, ein echter Überflieger. Oder doch nur ein von der chemischen Industrie und vom BMBF geförderter Lobbyist? Nacht euch selbst ein Bild:

Klaus Minol, stellvertretender Projektleiter bei Genius (laut Impressum), wird auf der Homepage von Genius wie folgt vorgestellt: „Studium der Biologie an der TU Darmstadt. Während der Promotion als Berater für Pflanzenbiotechnologie tätig. Mitgründer, Mitgesellschafter und wissenschaftlicher Leiter der genius gmbh. Schwerpunkte: wissenschaftliche Studien, Online-Informationsplattformen, Marketingstrategien u.v.m.“ Er hält persönlich die Internetseite www.gruenevernunft.de des Lobbyverbandes „Forum Grüne Vernunft“. Laut Eintrag bei DENIC handelt er dabei für einen weiteren, internationalen Lobbyverband namens ISBR.

Quelle: https://www.projektwerkstatt.de/media/text/gen_filz_forschung_faktenpapier_www.pdf

Das verlinkte PDF ist von 2010. Damals konnte man den Inhaber einer Domain noch leicht herausfinden, indem man z.B. bei www.denic.de eine Online-Abfrage machte. Versucht man das heute, wird man dank Datenschutz nicht mehr so einfach an die Daten kommen, es sei denn man ist selbst Inhaber der gefragten Domain. Die in dem Dokument aufgeführten Domains gibt es bis heute, allerdings wurden bei biosicherheit.de und gruenevernunft.de die Personen im Impressum ausgetauscht. 2010 waren die beiden Domains noch auf Klaus Minol registriert. Das ganze stinkt zum Himmel. Wenn wir in Deutschland eine unabhängige Staatsanwaltschaft hätten, würde ich denen mal empfehlen die Sache genauer unter die Lupe zu nehmen, da aber offensichtlich auch das BMBF mit drin hängt wird hier wohl nichts geschehen.

Ja, liebe Leute, so ist das in Deutschland, der Justizminister und damit die Exekutive hat Weisungsbefugnis gegenüber den Staatsanwaltschaften. Diese Tatsache führte im Mai 2019 zu einem kleinen Skandal, der den meisten Leuten nicht bekannt sein dürfte.

Die deutschen Staatsanwaltschaften bieten keine hinreichende Gewähr für Unabhängigkeit gegenüber der Exekutive, um zur Ausstellung eines Europäischen Haftbefehls (EuBH) befugt zu sein. Das hat die Große Kammer des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) am Montag entschieden, (Urteil vom 27.05.2019, Az. C-508/18).

https://www.lto.de/recht/justiz/j/eugh-europaeischer-haftbefehl-deutsche-staatsanwaelte-nicht-unabhaengig/

Macht euch mal Gedanken darüber, von welchen Leuten wir hier regiert, oder sollte ich schreiben terrorisiert werden. Jeder der nicht nur in die Glotze schaut oder DPA Pressemeldungen liest müsste mal so langsam dahinter kommen, was hier läuft. Ich kann daher auch nicht verstehen, warum Menschen die im Supermarkt gentechnikfreie Bio-Lebensmittel kaufen experimentelle "Impfstoffe", die laut CureVac ein Produkt aus "unerforschtem Gebiet" sind millionenfach in den Körper spritzen lassen, ohne auch nur darüber nachzudenken was das für Folgen haben könnte. Klar, der Druck und die Erpressung der Regierung sind groß, aber man muss auch mal NEIN sagen, denn...

"Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."

Dieser Satz, geäußert im "Spiegel" 1999, stammt von Jean-Claude Juncker, dem Präsidenten der Europäischen Kommission von 2014 bis 2019. So läuft das also schon seit Jahrzehnten. Lasst euch daher sagen, Sockenpuppen die nichts gelernt haben und nichts können aber als Politiker durch die Lande tingeln werden nicht Ruhe geben, ehe ihr nicht endlich mal NEIN sagt. Der Spuk findet erst dann ein Ende wenn das Volk nicht mehr mitspielt.

Verschwörungstheorie?

Seit März 2020 kann man, nicht nur hier in Deutschland, sondern in allen NATO Staaten beobachten wie von Seiten der Regierung immer offensiver gegen die grundlegendsten Rechte als auch gegen den Nürnberger Kodex verstoßen wird. Die unterschiedlichen Gruppen in der  Bevölkerung werden von Medien und Politikern gegeneinander aufgehetzt. Linke gegen Rechte, Einheimische gegen Asylanten, Raucher gegen Nichtraucher, Junge gegen Alte, Autofahrer gegen Radfahrer und so weiter und so fort und neuerdings "Geimpfte" gegen "Ungeimpfte". Die meisten sehen nicht was dabei im Hintergrund vor sich geht. Scheibchenweise, in alter Salamitaktik-Manier werden die Rechte der Bürger eingeschränkt, bis nichts mehr übrig ist und wir wieder da angekommen sind, wo wir einst standen. Kann nicht sein? Doch, nur will es keiner wahrhaben.

Egal ob Massenmigration oder Corona-Krise – Mainstream-Medien, Politiker oder Geheimdienste wollen Oppositionelle kriminalisieren und behaupten, die Kritiker verbreiteten „Verschwörungstheorien“. Das Problem: Viele dieser vermeintlichen Verschwörungstheorien sind längst Realität. Eine Übersicht.

https://www.einprozent.de/blog/recherche/corona-von-wegen-verschwoerungstheorie/2863

Welche Welt, und diese Frage stelle ich insbesondere an alle Menschen bei Polizei, Bundeswehr und Verfassungsschutz aber auch den Damen und Herren von Rundfunk und Presse, wollen wir unseren Kindern hinterlassen? Eine "Gesundheits-Diktatur", in der man sich alle paar Wochen eine "Impfung" rein drücken lassen muss um nicht eingesperrt zu werden? Eine "Klima-Diktatur" bei der man im Winter frieren muss, wenngleich weltweit hunderte neue Kohle- und Atomkraftwerke gebaut werden? Am deutschen Wesen soll die Welt genesen? Sind wir wieder so weit? Wie weit sind wir noch von "Quarantäne-Lager", wie sie in Australien bereits Realität sein sollen entfernt? Merkt von euch niemand, was gespielt wird? Wie lange wollt ihr dieses Regime noch decken? Habt Ihr keinen einen Eid geleistet?

„Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe.“

(Eidesformel für Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit nach §9 Abs. 1 Soldatengesetz)

Der Terror gegen die Bürger, ob geimpft oder nicht muss ein Ende finden solange dies noch friedlich möglich ist. Es darf nicht gewartet werden, bis die Regierung das Volk mit Lügen und Horrorgeschichten so weit entzweit hat, dass es zu blutigen Auseinandersetzungen kommt. Eine Heilung ist möglich dazu bedarf es nur der Wahrheit: Macht endlich den Mund auf und lügt das Volk nicht länger an!

Nachfolgend ein offener Brief von Holocaust-Überlebenden und deren Nachfahren an die Medien.

Nachdem uns die erschreckende Meldung erreichte, dass die staatlich finanzierten Medien Professor Sucharit Bhakdi als Antisemiten beschuldigt haben, haben wir uns entschlossen, diesen Brief zu schreiben. Wir stehen hinter Professor Bhakdi, weil er die Wahrheit spricht.

Sie, die Medien, haben das Volk jahrelang belogen, indem Sie falsche Lehren aus dem Holocaust gepredigt haben. Das ist nicht die Lehre aus dem Holocaust, dass Juden nicht getötet oder in Frage gestellt werden dürfen. Kein Mensch darf getötet werden!

Die Lehre aus dem Holocaust ist, dass man nicht zusehen und nicht mitmachen darf, wenn eine Minderheit verfolgt wird. Sie haben den Holocaust für das Gegenteil instrumentalisiert: um den Menschen den Willen zu nehmen, sich gegen Unrecht zu wehren. Und auf diese gottlose Weise haben Sie einen neuen Holocaust vorbereitet und sind dabei, ihn umzusetzen.

Wir warnen ausdrücklich davor, dass sich ein weiterer Holocaust entfaltet, nur größer und raffinierter. Die Brutalität, mit der Sie die Opposition sowohl verbal als auch physisch bekämpfen, verleugnen, verletzen und demütigen, dient dazu, die Wahrheit zu unterdrücken. Zerstörte Existenzen, Wohnungsdurchsuchungen, Berufsverbote, Zwangsanweisungen in die Psychiatrie und Schlimmeres – das könnte die Geschichte aus unserem Leben sein, doch ist das die Realität die wir in Deutschland beobachten.

Wir lassen uns nicht zum Schweigen bringen.

https://www.mwgfd.de/offener-brief-holocaustueberlebender-und-nachfahren-an-die-medien/

Zum Schluss noch ein Zitat von Erich Kästner:

Die Ereignisse von 1933 bis 1945 hätten spätestens 1928 bekämpft werden müssen. Später war es zu spät. Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird. Man darf nicht warten, bis aus dem Schneeball eine Lawine geworden ist. Man muss den rollenden Schneeball zertreten. Die Lawine hält keiner mehr auf. Sie ruht erst, wenn sie alles unter sich begraben hat.
Das ist die Lehre, das ist das Fazit dessen, was uns 1933 widerfuhr. Das ist der Schluss, den wir aus unseren Erfahrungen ziehen müssen, und es ist der Schluss meiner Rede. Drohende Diktaturen lassen sich nur bekämpfen, ehe sie die Macht übernommen haben.

"Wir sind nicht nur für das verantwortlich, was wir tun, sondern auch für das, was wir widerspruchslos hinnehmen."

Arthur Schopenhauer

Arthur Schopenhauer Portrait by Ludwig Sigismund Ruhl 1815